Hobbys im Lebenslauf

Tipps

Hobbys im Lebenslauf

Lesen, laufen, kochen: Jeder Mensch hat Hobbys. Aber gehören solche Hobbys in den Lebenslauf? Sicherlich eine Streitfrage, die manche mit Ja und andere mit Nein beantworten. Allerdings lesen Personaler und Führungskräfte besonders von sozialem Engagement gern, weil das das Profil eines Bewerbers abrundet. Die Angabe von Hobbys beeinflusst zwar den Bewerbungsprozess kaum, vermittelt dem Personaler aber ein kompletteres Bild von der jeweiligen Person. Aber nicht alle Hobbys wirken sich gleich positiv aus. Manche Freizeitbeschäftigung kann auch zum Bewerbungskiller werden. Wer sollte daher Hobbys im Lebenslauf nennen und welche Hobbys können gerne genannt werden?

 

Bei der Frage, ob Hobbys in den Lebenslauf gehören, scheiden sich die Geister. Daher solltest du immer beachten: Alles kann, nichts muss. Wenn deine Hobbys gut zur Wunschbranche und zu der ausgeschriebenen Stelle passen, sind sie ein wichtiger Zusatz am Ende deines Lebenslaufs, der deine Qualifikationen und dein Fachwissen positiv ergänzt. Besonders Berufseinsteiger, die über weniger Berufserfahrung verfügen, können mithilfe von spezifischen Hobbys ein kompletteres Bild der eigenen Persönlichkeit zeichnen. Dabei gilt es aber zu beachten, dass jedes Hobby Rückschlüsse auf die Persönlichkeit zulässt und immer für bestimmte Charaktereigenschaften steht. Daher gilt es manchmal Vorsicht walten zu lassen.

 

Hobbys, die generell positive Eigenschaften vermitteln, sind beispielsweise Teamsportarten. Diese Sportarten zeigen dem Unternehmen, dass du erfolgsorientiert und gleichzeitig teamfähig bist. Sportarten wie Tennis dagegen lässt dich als Einzelkämpfer erscheinen. Ausdauersportarten wie Laufen oder schwimmen gelten als Indikator für eine gute Belastbarkeit des Bewerbers. Auch bodenständige Hobbys können positive Eigenschaften vermitteln. Kochen beispielsweise kann signalisieren, dass du gesellig, offen für neue Rezepte und kreativ bist. Lesen ist ein Zeichen für einen ausgeprägten Intellekt und ein hohes Maß an Wissen. 

 

Dagegen gibt es auch Hobbys, die eher ungern gesehen werden und daher nicht in einer Bewerbung genannt werden sollten. Dazu zählen alle risikoreichen Hobbys, wie Extremsportarten. Diese lassen dich als Bewerber als Risikojunkie erscheinen, was in einem Beruf, der ein hohes Maß an Gewissenhaftigkeit und Rücksichtnahme voraussetzt eher unglücklich wäre. Außerdem könnten einige Unternehmen das Verletzungsrisiko abschrecken, besonders, wenn du dich für einen Beruf bewerben, der ein gewisses Maß an körperlicher Arbeit beinhaltet. Auch passive Hobbys wie Fernsehen und Computerspiele spielen vermitteln ein eher negatives Bild deiner Persönlichkeit. 

 

Wovon du unter allen Umständen absehen sollten, ist, sich Hobbys auszudenken. Wie gesagt, seine Hobbys zu nennen ist eine komplett freiwillige Angabe und wird von keinem Personaler erwartet. Wenn dir keine Hobbys einfallen, die du gerne nennen möchtest, dann nenne einfach keine. Falls du in deinem Lebenslauf Hobbys angibst, kannst du dir nämlich spätestens beim Bewerbungsgespräch sicher sein, dass dazu entsprechende Rückfragen kommen werden. Wenn du dann bei der Frage nach dem Buch welches du gerade lesen, oder wie viele Kilometer du in der Stunde läufst, ins Stammeln gerätst, oder aus Unwissenheit unglaubwürdige Angaben machen, stellst du dich damit ganz schnell und unwiderruflich ins Abseits. 

Moderne Muster für deine Bewerbung

Wähle neben zahlreichen Designs und Vorlagen, zwischen verschiedenen Mustern für deine Bewerbung.

Anschreiben
Lebenslauf

Perfekte Bewerbung in Minuten

Alle Bewerbungen im Überblick

Mobil und jederzeit bewerben

,,Sehr gut aufgebaut und unkompliziert! Benutzerfreundlich und gute Auswahlmöglichkeiten. Kann ich nur weiterempfehlen.”

Liz B.

,,Ich habe heute zum ersten Mal bewerbung2go genutzt und ich muss sagen: ich bin begeistert. So schnell bin ich noch nie zu einem Anschreiben gekommen und das Hochladen des Lebenslaufes war perfekt.”

Hermann G.

,,Zum ersten Mal ausprobiert und direkt 100 % positiv überrascht. Ein Universalwerkzeug, was doch wie individuell wirkt. Ganz klar "Daumen hoch"!''

Andreas B.

,,Es handelt sich um eine hervorragende Seite mit Anleitungen für die Erstellung eines Lebenslaufs oder Anschreibens. Es hilft Ihnen sicherlich weiter, wenn Sie keine Ideen haben.”

Sara B.