Kein Excel-Weltmeister? Solide EDV-Kenntnisse lassen sich einfach erwerben

Balkendiagramm und Tortendiagramm in verschiedenen Farben

Mit EDV-Kenntnissen kann man in fast jeder Bewerbung punkten. Power-Point, Word und Excel gehören dabei zu den Grundanforderungen. Aber wer kann sich schon als „Microsoft Excel World Champion“ bezeichnen? Eine 15-jährige Engländerin hat bei der „Microsoft Excel World Championship“ den ersten Platz belegt und sich damit gegen 228.000 andere Konkurrenten aus der ganzen Welt durchgesetzt.

Bei dem Wettbewerb mussten die Teilnehmer in einer vorgegebenen Zeit unterschiedliche Tabellenkalkulationen durchführen. Dabei erlangte die Schülerin jedesmal die volle Punktzahl und kann sich neben einem Preisgeld von umgerechnet 3.400 Euro nun auch über den Titel „Microsoft Excel World Champion“ freuen. Angeeignet hat sich die 15-Jährige ihrer Fähigkeiten in speziellen Kursen zum Umgang mit der Software, die in ihrer Schule angeboten werden.

Man muss zwar kein Weltmeister sein, aber Grundkenntnisse in den gängigen Programmen werden fast bei jeder Bewerbung erwartet. Wer Probleme mit dem Selbststudium oder dem „Learning-by-doing“ hat, der sollte sich an seiner Uni nach Computerkursen umsehen. Oft bieten Unis kostenlose Kurse zu der gängigen Software an. Excel, Photoshop oder Powerpoint werden in der Regel von Studenten für Studenten kostenlos angeboten. Nach Abschluss des Kurses erhält man ein gültiges Zertifikat von der Uni.

Aber auch Volkshochschulen bieten Kurse für den Umgang mit EDV-Programmen an. Wer allerdings schon weiß, was ein Doppelklick ist und seine Fähigkeiten eher vertiefen möchte, dem sei von VHS-Kursen abgeraten. Hier nehmen vor allem Leute Teil, die wenig bis keine Kenntnisse mitbringen. Dementsprechend kann der Ablauf des Kurses eher schleppend sein und der Kenntnisgewinn eher gering ausfallen. Ein Kurs an der Uni ist für Studenten in jedem Fall die bessere Wahl.