Anforderungsprofil

Mann, der eine Checkbox auf einer virtuellen Oberfläche abhakt

Ist ein Unternehmen auf der Suche nach einem neuen Mitarbeiter, so sollte es sich gründlich damit auseinandersetzen, welche Anforderungskriterien der neue Mitarbeiter erfüllen sollte, damit ein geeigneter Bewerber gefunden werden kann.

Denn wenn der neu eingestellte Mitarbeiter die an ihn gerichteten Erwartungen nicht erfüllt, so wird sich das Unternehmen in der Probezeit von ihm trennen.

Eine neue Personalsuche ist jedoch immer mit Kosten und einem hohen Zeitaufwand verbunden, so dass das Unternehmen ein großes Interesse daran hat, den für die zu besetzende Stelle am besten geeignetsten Mitarbeiter einzustellen.

Das Anforderungsprofil stellt somit ein Instrument für eine erfolgreiche Bewerberauswahl dar. In der Regel wird das Anforderungsprofil von der entsprechenden Fachabteilung erstellt und mit der Personalabteilung abgestimmt. Oft werden Anforderungsprofile auf der Grundlage von vorhandenen Stellenbeschreibungen erstellt.

Das Anforderungsprofil bildet somit nicht nur die Grundlage für eine eventuelle Stellenausschreibung, sondern es wird auch für die Auswertung der Bewerbungsunterlagen herangezogen.

Inhalte eines Anforderungsprofils können z.B. sein:

Stellenbezogene Merkmale

Beschreibung der auszuführenden Tätigkeiten, Arbeitszeit in Voll- oder Teilzeit

Allgemeine Anforderungen

Alter, Geschlecht, Eintrittsdatum, Nähe des Wohnortes zum Arbeitsplatz, Kirchen- oder Gewerkschaftszugehörigkeit bei Tendenzbetrieben

Wissen/Kenntnisse

Schulbildung, Berufsausbildung, Studium, Weiterbildung, Fach- oder Zusatzkenntnisse, Berufserfahrung

Persönliche Kompetenz

Geistige Anforderungen, Arbeitsverhalten, Persönliches Verhalten

Soziale Kompetenz

Sozialverhalten

Interkulturelle Kompetenz

Führungskompetenz

Führungsverhalten

Den o.g. Anforderungen werden stellenspezifische Anforderungskriterien zugeordnet, die mit unterschiedlichen Ausprägungen wie „Muss“, „Soll“ und „Kann“ bewertet werden.